Ganzheitliche Traumatherapie mit EMDR in Dachau

Was ist eigentlich ein Trauma?

 

Das Wort Trauma kommt aus dem griechischen und bedeutet seelische Wunde.
Ein Trauma muss ebenso sorgfältig behandelt werden wie eine körperliche Verletzung.

 

Was passiert dabei ?

Die Verbindung zwischen unseren beiden Gehirnhälften ist gleichzeitig unsere
"Innere Mitte". Kommt es zu einem Schock oder zu starken seelischen Erschütterungen durch
schwer zu verkraftende Situationen (siehe unten), kann diese Verbindung wie durch einen Blitz getrennt werden. Das Ereignis kann dann nicht als vernetztes Ganzes gespeichert werden. Es kommt zu einer Denk- und Verarbeitungsblockade, die sich auf die weitere persönliche Entwicklung im Leben auswirken kann.
 



Die Entstehung von Traumta sind vielfältig


* emotionale oder körperliche Vernachlässigung in der Kindheit
* körperliche oder seelische Gewalterfahrung, jegliche Form von Missbrauch
* Trennungsituationen oder Tod von geliebten Personen
* Generations-Traumata (übernommenes Schicksal vom Familiensystem)
* schwere Krankheit, Unfälle, Operationen,
* Mobbing, Ausgrenzung, Beschämung, Entwürdigung
* Geburtstraumata (z.B. Nabelschnur um den Hals, Kaiserschnitt)
* passives Miterleben schlimmer Ereignisse (Passiv Trauma)
* Kriegserlebnisse, Flucht oder Naturkatastrophen

 

 

<< Neues Bild mit Text >>

<< Neues Textfeld >>

Traumatherapie mit EMDR

Ich wende in meiner Praxis für heilkundliche Psychotherapie

die EMDR-Technik (Eye movement desensitisation and reprocessing) bei vielen Behandlungen von Traumata, Schockerlebnissen, Ängsten, Phobien in den Therapiesitzungen an.

 
Nach der EMDR-Technik kommt es durch die Stimmulierung der rechten und linken Gehirnhälfte durch Augenbewegungen zu einer sogenannten
"neuen Verknüpfung",-von zuvor isolierten oder falsch abgespeicherten Teilen der Erinnerung.
Die damit verbundenen negativen Gedanken, Emotionen und Körperreaktionen formen sich wieder zu einer ganzheitlichen Erinnerung.